Netzwerk Junge Bechterewler in der DVMB

Bericht über das Seminar des NJB vom 27.bis 29. Oktober 2017 in Dresden

Wenn man ein Seminar der DVMB bzw. des Netzwerkes junger Bechterewler betrachtet und ein Synonym hierzu sucht, passt hier ein bunter Wochenmarkt in einem kleinen Ort am besten.
Unsere Seminare sind ein Angebot an interessierte, junge Menschen die Lust haben, sich aus den reichhaltigen Themen um unsere Krankheit etwas heraus zu suchen und für sich mitzunehmen. Jeder Teilnehmer kann die Seminare und Treffen für seine eigenen Wünsche und Interessen nutzen. So passiert es natürlich auch, dass einige Teilnehmer die Seminare nutzen, um Bekannte, Freunde und Betroffene wiederzusehen oder um neue Menschen kennenzulernen.
Andere nutzen die Möglichkeit, sportliche Aktivitäten auszuprobieren, die sie sonst im Alltag nicht machen würden oder um eine Inspiration für neue Bewegungsalternativen zum “normalen“ Sport zu finden.
Der Austausch kommt nie zu kurz. Man findet immer schnell Themen und Gemeinsamkeiten, über die man stundenlang reden könnte. So kommt es nicht selten vor, dass man sich bis spät in die Nacht hinein unterhält und Spaß zusammen hat. Beim gemütlichen Zusammensitzen in den Cafés der Stadt saßen wir Freitag- und Samstagabend hier in Dresden bis lang in die Nacht und merkten nicht, wie die Zeit verging.
Der Samstag galt der Kommunikation und unserer Selbstbehauptung (nicht zu verwechseln mit Egoismus). Das sind wichtige Themen, wenn es darum geht, ein persönliches Anliegen jemanden näher zu bringen, wie beispielsweise einem Arzt, der Krankenkasse oder dem Partner. Hier waren die Informationen so reichlich, dass sich jeder Teilnehmer interessante und für ihn wichtige Punkte herausgenommen hat, wie auf einem Wühltisch, mit nach Hause nahm und nun versucht, umzusetzen.
Der Sonntag verlief für die meisten sehr schweißtreibend, was ja auch mal dazugehört. Es ist fast gleichzusetzen, wenn man die vollen Einkaufstaschen vom Markt nach Hause trägt. Wir haben allerdings keine schweren Taschen getragen, sondern sind mit sehr viel Spaß und Ehrgeiz Trampolin gesprungen. Unter der professionellen Anleitung durch Frau Annett Bär haben wir versucht, eine möglichst gute Figur dabei zu machen. Damit ihr nachvollziehen könnt, welche Strapazen wir uns auferlegt haben, empfehle ich euch die Bilder und Videos anzuschauen.
Einer der größten positiven Eigenschaften unserer Treffen ist der Spaßfaktor und der ist in der Gruppe immer riesig!
Seid einfach das nächste Mal mit dabei. Das kommende Angebot beinhaltet sehr viel Interessantes. Wählt am besten selbst aus, was euch gefällt!